Rechenoperationen // Bibliotheken dafür

Begonnen von picass, 11.05.2022, 18:20:53 CEST

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

picass

Zitat von: pic18 am 16.05.2022, 21:11:02 CESTHast Du dir mal..... angeschaut?
Von der Schau bin ich angetörnt! Die Microchip-Jungs - und die paar Mädels - haben's halt drauf. Die 16x16-bit unsigned-Routine werde ich übernehmen. Übernommen hatten da schon andere was: die beiden bereits mehrfach genannten Könige. Da hat die Frau Dr. es sich nicht nehmen lassen, genau diese Routine fast wörtlich abzukupfern und als eigene auszugeben. Die Reihenfolge an einer unbedeutenden Stelle geändert und schwups..... Ein Fall für die Plagiats-Forscher. Behaupten kann ich das, weil die Kommentare hinter den Semikolons verräterisch exakt dieselbe Menge und Formulierung haben, nur die Variablen haben einen anderen Namen. >:(

Klare Empfehlung für die Microchip-Variante: die Abkürzung der Variablen ist sofort verständlich, das Ergebnis steht auch genau da, wie beschrieben, im Gegensatz zu ... aber das Meckern über wenig gelungene Plagiate lasse ich jetzt mal. Also fast. >:D
Danke dir für diese Hilfestellung, pic18.
Grüße, picass

picass

#16
Nochmal zu den "Hundert Fehlern" !
Habe mich noch an der Transformation einer weiteren, tollen Rechenroutine versucht: 32 bit geteilt durch 16 bit = 16 bit Ergebnis. Is klar, wieder der Speech des vorigen Jahrtausends, aus dem Zeitalter der PIC16, also irgendwas Mitte der 90-ziger Jahre. Is auch klar: das war wieder ein Schlag ins Wasser trotz aller Bemühungen und nunmehr gewisser Erfahrungen.
Aber einen Spass hat das dennoch erbracht, nämlich erneut der Kampf gegen die gefürchtete Hundertschaft der ominösen Fehler. Damit ihr nicht glauben könntet, dass da ein totaler Anfänger schon stolpert, bevor er überhaupt angefangen hat, bittesehr, diese Aufgabe in zwei Bildern für euch Cracs:

Unter den vielen anderen wird auch in den Zeilen 191 und 192 je ein Debug-Fehler vermeldet, und jeder von diesen beiden verhindert die Nutzung des Programmes. Wo liegt der Fehler? Und strengt euch verdammt noch mal an! >:(
Bitte! 8)
Grüße, picass

picass

S I E E E C H !

Es ist vollbracht: der PIC18F14K22 hat gerade eben erstmals eine komplette Berechnung eines Taupunktes geschafft. Ist klar: war falsch! :( Da musste erst mal wieder eine Rechenroutine - die der Multiplikation - zur Ordnung gerufen werden, aber dann....
Dann vermeldeten zwei Register den Wert von h'3078', was das Eintreten des Erfolges bedeutete, hier die Temp von 12,4 Grados! 8)

Natürlich: gemach, das ist ein erster Testlauf, da werden noch mehr kommen müssen. Und ganz sicher liegt da noch die eine oder andere Falle verborgen. Aber wenn das bis hierher gekommen ist, ist der Auftrieb groß genug, um den Rest zu schaffen. Der "Rest" bedeutet u.a. das händische Einlesen von 50 Spannungswerten, welche dann alle einem dazu passenden Umrechnungswert für Feuchtigkeit, ausgedrückt in Prozent zugeordnet werden müssen. Also eine ewig lange Messreihe.....
Dann das händische Eintragen der Werte in eine EEprom-Tabelle. Dann das Auslese-Prog für diese Tabelle, dann.....
Aber der aus meiner Sicht diffizielste Brocken, dem 8-Bitter diese Rechenoperationen beibringen zu müssen, ist geschafft. Wobei ich mal großzügigst davon absehe, zu erwähnen, dass ich mir die R-OP's erst selbst mal beibringen musste. ;D
Aber na gut, erst mal 'ne Runde freuen, denn zwischenzeitlich - wenn mal wieder ein "nicht-erwartetes Ergebnis" auftauchte oder der Weg zum Ziel im Dunst nicht mehr zu blicken schien, war von Freude nichts zu sehen.

AUF DEN PIC !
Der hat auch mal ein Lob verdient!
Grüße, picass

Schnellantwort

Name:
Verifizierung:
Bitte lassen Sie dieses Feld leer:

2 Beeren und 2 Bananen. Welche Farbe hat die Banane ?:
Tastenkürzel: Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau