Alten PC weiter halten oder Griff in den Geldbeutel

Begonnen von picass, 01.02.2024, 15:41:54 CET

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

picass

Bin schwanger! :o
Also mit dem Gedanken, meinen altehrwürdigen Haupt-PC durch "was Neues" zu ersetzen.
Der Alte hat eine AMD A10-7700K Cpu mit integrierter GPU Radeon R7.
Dieser Alte war gaaanz viele Jahre lang mein Haupt-Arbeits-PC und wurde für fast sämtliche anfallenden PC-Arbeiten in meiner bis vor wenigen Jahren geführten Computer-Firma genutzt. Sicherungen ohne Ende, Neuinstalls...... Auf dem laufen auch heute noch mindestens 8 tatsächlich genutzte HDs...., war vorher durchaus sinnvoll.
Nun hats beim Einschalten mehrmals Streifen auf dem Bildschirm gegeben, was ein deutlicher Hinweis auf Probleme der Graka ist. Und die sitzt in der CPU. Wenn die fällig wird, ist alles andere Kernschrott. Warten, bis endlich.... oder lieber gleich? Ich kann mich nicht entscheiden.

Es böten sich zwei Wege an:
- der Preiswerteste für gut 200 €uro: ein einfaches Sockel4-Board von AMD, eine einfache solche CPU wie Ryzen5 auch mit eingebauter Grafik, is klar - neues RAM und schon ist ein "neuer" PC fertig.
Dem stehen diese Gedanken entgegen:
Dieser "Neue" hätte dann eine bessere CPU intus als z.Z. in meinem Spiele-Compi sitzt und das wäre schon ein Witz, zumal der Arbeitscompi fast nur für ruhende Bilder (Eagle,µC-Programme, etc.) gebraucht wird. Also Alternative:
- die CPU aus dem Spiele-Compi raus in den Neuen rein, für den Spielecompi eine Mittelklasse-CPU von AMD - fein wäre so'n Ryzen7 5800X3D mit dem Riesen-Cache, und eine arg einfache Graka für den neuen Arbeits-PC, das Alles für ca. 400 €.
Wäre eine sich anbietende Lösung. Aber.....

.....aber dann ginge eine tagelange Win-Neuinstall-Orgie loß, weil auf nahezu allen HDs der Segen von Microsoft nicht mehr vorhanden wäre. Und noch Aber: eigentlich wollte ich bis zum Herbst/Winter 24 warten, weil dann hoffentlich eine neue Version von TombRaider raus kommt. Die bedingt natürlich neue Hardware, mit dem dann 6 Jahre  alten Spielecompi wäre da nichts mehr zu reißen. Und dann wären die jetztigen Investitionen in die nicht-taufrische Sockel4-Hardware von AMD unnütz, es müsste dann schon auf Sockel5 umgestiegen werden.
Schwitz, kann mich einfach nicht entscheiden, zumal man ja gerne unnötig Geld verbrennen möchte. Oder so.... :-\
Grüße, picass
 

^Cobra

Also ich würde Variante 2 wählen und den spiele comi frisch machen und da die Teile in den arbeitstier stecken.
Schön lange kein win installiert aber sollte man da nicht sowas wie 'anpassen und übernehmen' haben was die Sache einfacher macht?

picass

Werde deine Anregung prüfen, auch wenn die Angst vor Win-Orgien groß ist. Zumindest bei Win11 soll ja zumindest nach offizieller Lesart von Microsoft bei Änderung wesentlicher Hardware - und neue Mutterplatte plus CPU plus Graka sind das natürlich - eine neue Lizenz fällig werden. Na gut, wenn es gelingt, bei Ebä solche 10 € Schlüssel zu schießen und der Aktivierungsserver nicht meckert, dann geht das noch an.

Aber bei der Gelegenheit müsste ich endlich mal ran und die Existenz so vieler einzelner HDs auf den Prüfstand stellen und dort gehörig ausrümpeln. Und wenn man das seriös machen will, übernimmt man natürlich kein altes Win-System mehr, sondern startet in ein eingesprungenes, allumfassendes, voll-entrümpeltes Neu-Install - auch der Programme. Und was hat man davon? ::)
 
Es liegen mindestens 5 alte, aber voll betriebstaugliche SSDs rum, die ins hintere Regal geschoben werden und dort natürlich langsam ihre Speicherfähigkeit verlieren (Bootsektor). Ist alles nicht so einfach, bin immer noch orientierungslos und warte - genau betrachtet - darauf, dass der Alte den Geist aufgibt und mir die Entscheidung dieserart abgenommen wird. :(  Schwitz...
Grüße, picass

Peter

Hallo
Also habe hier noch was Ram Speicher rum liegen.
Sind 2x8 GByte. Wenn du sowas brauchen kannst, dann kannst du
sie bei mir abkaufen. Über den Preis werden wir uns schon einig.
Hier mal ein paar Bilder von den Ram Modulen.

picass

#4
Klingt nach gutem Angebot, aber verlasse dich bitte nicht auf eine Umsetzung. Wenn ich den teureren Weg wähle und auf ein Sockel5-Board für meinen SpieleCompi aufrüste - was wahrscheinlich ist, wenn der ArbeitsCompi einfach nicht kaputt gehen will - , dann gehören da andere RAM-Typen rein, zudem werden es dann 32 GB.
Sollte der preiswertere Weg gewählt werden, gibt es auch die Überlegung, für den SpieleCompi, der ja in jedem Fall ein neues MB bräuchte, auch auf 32 MB zu gehen, selbst bei Sockel4 macht das Sinn. Käme das aber nicht so, dann..... ja dann...
Aber bitte, das kann lange dauern, durchaus solange, bis endlich Lara in die nächste Runde startet.
Aber danke für dein freundliches Angebot.

Bei der Gelenheit: nach eigenen Erfahrungen kann man durchaus erfolgreich, sprich: mit vernünftigem Ertrag, auch gebrauchte PC-Einzelkomponenten auf z.B. Ebay verkaufen. Man muss sich nur Mühe machen. Dazu gehört, nicht nur zwei dürre Satz-Hälften einzustellen und mehr Platz für "keine Rücknahme" anzubiedern, sondern eine befriedigende Beschreibung, gute Bilder (kostet ja nichts mehr) und einen Screenshot eines Testprogrammes anfügen. Dann neben Zusendung auch Abholung anbieten, auch das schafft Vertrauen, und - ach ja - nicht so Mars- oder Merkus-Preise fordern, will sagen: so irrsinning unrealistische Preisvorstellungen anbringen. Einfach mal die Interessen des Anderen mit berücksichtigen.
Grüße, picass

Schnellantwort

Name:
Verifizierung:
Bitte lassen Sie dieses Feld leer:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:

Tastenkürzel: Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau

Ähnliche Themen (1)