Neueste Beiträge

#1
P
Codesammlung / Aw: Rechenoperationen // Bibli...
Letzter Beitrag von pic18 - Gestern um 21:11:02 CEST
Hast Du dir mal die Section 6 ab Seite 123 mal angeschaut?
#2
P
Compiler Software / Aw: Compiler Fehlermeldung
Letzter Beitrag von pic18 - Gestern um 21:07:00 CEST
mein Prog. funktioniert wieder. Ich habe das Projekt neu importiert. (Es ist noch unter der alten MPLAB IDE geschrieben). Keine Ahnung welche Probleme der Compiler plötzlich hatte. Ich will eigentlich erst die funktionierende Version sichern. Ich mache es auf einen SVN - Server da sehe ich dann die Versionsunterschiede.
#3
P
Compiler Software / Aw: Compiler Fehlermeldung
Letzter Beitrag von picass - Gestern um 19:08:47 CEST
Hast du noch die Vorversion, also das Prog ohne die aktuellen Änderungen?
Wie sieht es mit Sicherungen aus? Bei mir ist der USB-Stick nach getaner Arbeit immer im Einsatz. Also fast immer, weil ich nicht möchte, dass stundenlange Arbeit umsonst sein könnte.
Grüße, picass
#4
P
Codesammlung / Aw: Rechenoperationen // Bibli...
Letzter Beitrag von picass - Gestern um 19:04:07 CEST
Kleine Zwischenmeldung: Die "hundert Fehler" - siehe oben - finden zum größten Teil eine unerwartete Erklärung: Die Autoren König&König hatten in ihrem Programm einen Editor benutzt, der bewirkt, dass meine MPLAB-X-Versin 5.20 manche Leerstellen als Zahlen interpretiert. Das wars! >:D  Fügt man an diese Stellen nachträglich "echte" Leerstellen ein, dann sind nur noch ein paar undefinierte Variablen etc. als Fehler übrig.
Was für ein Assemblerprogramm? Der Link zeigt auf ein Datenblatt. Bei die Gelegenheit: du hast mir einen Riesen-Gefallen erwiesen, ich wollte schon immer und endlich mal ein Datenblatt mit eintausend Seiten Länge durcharbeiten!
 >:D
Grüße, picass
#5
P
Compiler Software / Compiler Fehlermeldung
Letzter Beitrag von pic18 - 15.05.2022, 21:43:24 CEST
Hallo, ich habe nun einiges an meinem Programm geändert. Nun bekomme ich folgende Fehlermeldung:
The program file could not be loaded: Project is missing critical information

kann mir jemand erklären was das bedeutet? Benutze MPLAB-X mit dem alten C18 Compiler.
Das Problem scheint heute vorm Laptop zu sitzen  :D
#6
P
Codesammlung / Aw: Rechenoperationen // Bibli...
Letzter Beitrag von pic18 - 15.05.2022, 20:48:30 CEST
ich rechne eigentlich immer im Hexadezimalsystem, das ist für mich einfacher als das Zehnersystem. Nach 0-9 kommen die Buchstaben A-F für Wertigkeit 10-15. Das Assemblerprog. vom Microchip. http://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/39500a.pdf (siehe oben) hatte ich vor Jahren schon benutzt, es funktioniert.
#7
P
Codesammlung / Aw: Rechenoperationen // Bibli...
Letzter Beitrag von picass - 15.05.2022, 19:44:39 CEST
Heute ging es in den Dschungel! :o Will sagen, tief in die Niederungen der Zahlensysteme Dual-, Dezimal- und Hexadezimal-Systeme. Immer fleißig alle 3 Systeme gleichzeitig in Betrieb, hübsche, meist aber schnell hingeworfenen Skizzen, viel mit Papier und Bleistift.... Was ging ab?
Nach der Division wollte ich auch die Multiplikation endlich in den Griff bekommen. Is klar, im Eigenversuch. >:D
Der 8-bit-Multiplikationsbefehl des PIC18F14K22 ist ja schon ganz nett, aber was is mit 16 bit? Irgendwann klappte die Multi einer 16 bit x 8 bit Zahl, aber das Umgekehrte, also 8 bit x 16 bit komischerweise gar nicht. Wohl bemerkt: den 16-bit-Zahlenbereich wollte ich nicht verlassen, also nix mit 32 bit.
Wieder Grübel und Haarausfall..... und beim dritten Kontrollieren dann das:
für das Springen in den drei Zahlensystemen nutze ich einen Taschenrechner, der erstens älter ist und zweitens ein eher kleines Zahlenfeld hat. Und da hatte ich doch mal locker im Hexadezimalbereich das Zeichen "b" für eine "6" gehalten, und das ewig lange nicht bemerkt..... ??? War mal wieder typisch für mein Ringen mit den Grundlagen.
Zum Zieleinlauf bis vor dem Start des Sonntagabends mit Tagesschau und Krimi hats aber so gerade noch gereicht, nun also auch die Multi im Sack, gettz kann es endlich losgehen.
Grüße, picass
#8
P
Compiler Software / Aw: Compiler XC8 in MPLAB X ...
Letzter Beitrag von picass - 15.05.2022, 19:34:04 CEST
In der C-Programmierung kann ich dir keine Hilfe sein. :( Das PICkit3 nutze ich aber fleißig, ggf. lässt sich in diesem Bereich was gemeinsam erarbeiten. Die Config-Settings glaube ich, inzwischen gerafft zu haben, aber man weiß ja nie..... Egal, wir sind ja auch nicht alleine, immer ran an's Piccen.
Grüße, picass
#9
H
Compiler Software / Aw: Compiler XC8 in MPLAB X ...
Letzter Beitrag von Herbert - 15.05.2022, 17:39:05 CEST
Hallo picass,
danke für die Erklärung. Nein ich hab nicht mehrere
MPLABX IDE installiert, ich habe XC8 Compiler verschiedene versionen
installiert weil ich gemerkt habe das die C Befehle die ich mir angelesen habe nicht mit jeder Compiler version funktioniert.
Dann versuche ich es mit einer andereren Compiler version.

Es war mal so das man im MPLABX alle auf meinem PC installierten XC8 Compiler schnell aufrufen konnte, das geht jetzt nicht mehr,
es werden zwar wie gehabt alle installierten Compiler angezeigt
aber viele davon sind hellgrau und lassen sich nicht in das Projekt Einfügen warum auch immer. Deshalb lege ich das gleiche Projekt
nochmal neu an und kann dabei dann die compiler version meiner Wahl benutzen.

Mit den Tipps von dir zu den Configs werde ich Versuche machen
um auch dieses Besser zu verstehen.

Ich habe auch schon C Programme compilieren können ohne das der
Compiler meckert, aber es Hardware mäßig absolut nicht funktionierte.

Deshalb werde ich versuchen mich an das Debuggen mit zb. Pickit 3
Einzuarbeiten.

bis demnächst.
Herbert



 



 
 
#10
P
Codesammlung / Aw: Rechenoperationen // Bibli...
Letzter Beitrag von picass - 14.05.2022, 11:48:09 CEST
Zitat von: pic18 am 13.05.2022, 22:14:05 CESTDeine 100 Fehlermeldungen sind seltsam.
Wohl war! Immerhin war mir mit dem ersten Prog, dem der beiden "Könige" eine Umstellung des Speeches gelungen, obwohl das bei dem testweise ersten Aufruf des Debuggers mindestens genauso viele Fehler anzeigte. Bei dem zweiten Prog sperrrte es aber schon am Anfang. Was da im Argen lag......, man weiß es nicht und man wird es auch nicht mehr erfahren.

Denn danach hatte ich den Kaffee auf mit den tollen Progs aus dem Inet, sogar von Leuten mit Dr.Titel verfasst, sicher hoch raffiniert mit allen Profi-Tricks optimiert, ..... nur leider: 120 geteilt durch 20 gleich 3 ! :o

Da hatte ich mich düster erinnert, dass eine Division sehr wohl ganz simpel als fortgesetzte Subtraktion des Nenners aufgefasst werden kann, halt solange, bis der Zähler ins Negative rutscht. Und - ach ja - so'ne Subtraktionsroutine für zwei 16-bit-Zahlen existierte doch in einem meiner früheren Programme. Dass die Routine dort funktionierte, bewies sich immer wieder, wenn ich in mein Auto kletterte und dem dicken Motor erlaubte, seine 6 Beine ins Traben zu bringen, wobei dann die Öltemperatur-Anzeige zum Rechnen kam.

In diese Subtraktions-Routine eine schlichte Schleife eingearbeitet und - TUSCH ! Das war's ! 8) Also fast! Im Moment kann die Routine noch keine Stellen hinterm Komma verarbeiten. Aber es wird höchstens eine gebraucht, und die lässt sich sicher interpolieren. Evtl. geht es auch ganz ohne Dezimalstelle ab, weil an die Genauigkeit keine besonderen Anforderungen gestellt werden.
Auch die Rechenzeit meiner nicht-hochakademischen Routine ist für den geplanten Einsatzzweck der Verarbeitung von Feuchtewerten höchstens dreißig-rangig: es reicht, alle halbe Stunde ein neues Messwert-Paar errechnet zu haben. In 30 Minuten schafft es der PIC bestimmt, seine 14 Durchläufe der Sub-Routine zu erledigen..... ;)

Ach ja, meine nicht-hochakademische Divisions-Routine kommt bei Berechnung von 120 geteilt durch 20 auf das Ergebnis 6 !!!!
Wenn ich meinen Taschenrechner finde, könnte das für Entspannung sorgen! ;)
Danke sehr für alle angebotenen Hilfen, ihr ward da sehr fleißig.
Grüße, picass