Neueste Beiträge

#11
P
Compiler Software / Aw: MPLAB X IDE : Fehler ...
Letzter Beitrag von picass - 14.09.2022, 15:34:38 CEST
Zitat von: vloki am 14.09.2022, 13:26:04 CEST:)) Wie würdest du denn negative Zahlen binär darstellen.
Das kann ich dir genau sagen: Wenn ich eine solche Zahlendarstellung creieren würde, dann würde ein N-Flag, wobei das N ja für negativ stehen soll, seinem Namen auch voll Rechnung tragen und es würde nur dann, aber auch immer dann gesetzt werden, wenn der Wert einer Differenz "in Echt" negativ wäre. Um ein Rechnen so wie jetzt möglich zu machen, würde ich dann noch ein anderes Flag einführen - Name beliebig -, welches als Hilfs-Flag zuständig wäre.
Als "Verbraucher" sehe ich die Lage einfach: 8-bit ist eine rechte Einschränkung, halt nur 256 Werte verfügbar. Das hat schon Generationen von µC-Nutzern aufgeregt, die 16-Bitter, die 24-Bitter, die 32-Bitter, etc. lassen grüßen . Eine "Rechenmethode" einzuführen, welche diesen niedlichen Zahlenbereich auch noch zweiteilt in einen "sicheren" Bereich und einen, in welchem man mit unsicherem Ausgang rechnen muss, halte ich für eine Zumutung.

Es lebe - wenn auch mit Aufregung - der 8-bit-Microprozessor mit seinem kompletten 8-bit-Zahlenraum. Mit 7-bit-Microprozessoren oder einem solchen Zahlenraum möchte ich nichts zu tun haben. >:(
Ganz ehrlich.
Grüße, picass
#12
V
Compiler Software / Aw: MPLAB X IDE : Fehler ...
Letzter Beitrag von vloki - 14.09.2022, 13:26:04 CEST
Zitat von: picass am 10.09.2022, 17:40:36 CESTDas haben sie jetzt von ihrer Trickserei...
:)) Wie würdest du denn negative Zahlen binär darstellen.
Für mich war das Zweierkomplement schon immer sehr plausibel.

Das MSB geht halt für das Vorzeichen drauf, wenn auch negative Zahlen vorkommen können
und der maximal sinnvoll verwendbare Wert bei 8-Bit ist eben nur 127 und nicht mehr 255.

Du entscheidest du als Programmierer ja selber.
Wenn du voraussetzt, dass keine negativen Werte vorkommen, dann kannst du mit Werten bis 255 rechnen.
Aber es macht dann nunmal keinen Sinn mehr das N-Bit abzufragen!
#13
P
Elektronik allgemein / Kalte Lötstelle
Letzter Beitrag von picass - 14.09.2022, 12:01:07 CEST
Schier nicht zu glauben, aber trotz aller Erfahrung mit diesem Phänomen und vor allem den Testmethoden mit aufwendigstem elektronischem Equippment trotzend kann sich so'n "Kalter" wirksam dem Nutzer auf die Nerven stellen.
Hatte eine Lampe über dem Esstisch im Clinch gehabt, mal wollte sie nur Glimmen, dann war wieder alles in Ordnung, zumindest solange, bis es wieder nicht in Ordnung war. Zweimal schon auseinander gebaut, die beiden unabhängig voneinder verbauten Elektroniken bestaunt - erst ging es von 230 Volt auf 50 V Gleichstrom, dann in der zweiten Stufe von 50 auf 20 Volt. Is klar, die Lötpunkte wurde ja auch untersucht mit gutem Licht und Leselupe. Weil da nichts zu entdecken war, fiel der Verdacht natürlich auf die Elektronik. Da war so eine Dimmfunktion mit µC verbaut. Lange Geschichte.....,Datenblätter etc., etc... die Dimmfunktion außer Betrieb gesetzt, deren Schaltung dadurch überbrückt.....
Heute knapp 50 Lötpunkte nachgelötet und nun sieht es so aus, als wäre es das gewesen. Natürlich nochmal vorher geschaut, aber dieser "Kalte" war optisch einfach nicht auszumachen. Da half nur stumpfes und fleißiges Nachlöten. :(
Grüße, picass
#14
P
Projekte und Eigenbau / Aw: Regeneration eines Dieselp...
Letzter Beitrag von picass - 10.09.2022, 17:47:41 CEST
Mittlerweile ist die Revision Numero 4 in der Fertigung, die vorige hatte tatsächlich noch 'ne Kante. Bei zu hoher Eingangsspannung (ES) konnten die LED-Port-Eingänge "überspannt" werden. Bis knapp 9 Volt ES war's noch im grünen Bereich und so hatte ich das ursprünglich vorgesehen. Aber sicher ist sicher....., deshalb gettz noch eine zweite interne Spannungsregelung.
Ach ja, auch eine "Delux"-Variante, das wäre dann Numero 5, ist schon auf dem Weg in die Fertigung. Die enthält nicht nur 3 niedliche LEDs zur Anzeige der Schwellwerte, sondern eine 3-stellige-7-seg-Anzeige. Auf die obersten 25 bit der 1.024-Auflösung wurde aus Platzgründen verzichtet. Diese Schaltung Nr. 5 wird sich auch sehr gut als ganz allgemeine Mess-, rsp. Anzeigeschaltung eignen.
Grüße, picass
#15
P
Compiler Software / Aw: MPLAB X IDE : Fehler ...
Letzter Beitrag von picass - 10.09.2022, 17:40:36 CEST
Danke, habe geguckt! ;)
Echt abgefahren! Das haben sie jetzt von ihrer Trickserei mit der Addition des "two's compliment", statt wie wir anständigen Leute auch "echt" zu subtrahieren, indem man Bit für Bit abarbeitet und "abzieht"! >:(
Das Leben wird schon wieder noch komplizierter! ???
Grüße, picass
#16
P
Markt / Aw: Wo gibt es kleine Fertig-P...
Letzter Beitrag von picass - 10.09.2022, 17:23:55 CEST
Heuer ist die Homepage bei Aisler außer Rand und Band!
Zur Begrüßung für die Bestellung von drei neuen, kleinen Platinen wurde zunächst ein Preis von über 30.000 € aufgerufen. Dann war - bei inzwischen normalem Preis - gar keine Platinenbestellung möglich. Heute Nachmittag war der Aktien-Kurs...., ähm der Platinenpreis auf einen neuen Tiefstand gesunken, siehe Bild. ;D
Grüße, picass
#17
V
Compiler Software / Aw: MPLAB X IDE : Fehler ...
Letzter Beitrag von vloki - 10.09.2022, 12:38:47 CEST
Guckst du bei STATUS Register ;-)
z.B. beim 18F14K22 -> 3.3.5

ZitatN: Negative bit
This bit is used for signed arithmetic (two's complement). It indicates whether the result was negative
(ALU MSB = 1).
1 = Result was negative
0 = Result was positive
#18
P
Compiler Software / Aw: MPLAB X IDE : Fehler ...
Letzter Beitrag von picass - 09.09.2022, 11:46:37 CEST
Interessant! Allerdings unverständlich. Konnte trotz Suchens keine solche Stelle "im Datasheet" entdecken, und daher fehlt mir eine Begründung, warum dieses Setzten so gewollt ist.
Ist aber auch fast egal, es bestätigt ja meine Aussage, dass das N-Flag bei Subtraktionen nicht, rsp. nur sehr eingeschränkt sinnvoll brauchbar ist, zumindest bezogen auf das Ergebnis. Da hilft in diesen Fällen nur, das N-Flag besser zu ignorieren  und sich stattdessen am C-Flag zu orientieren, das weiß wenigstens zuverlässig, was positiv und was negativ ist.
Grüße, picass
#19
V
Compiler Software / Aw: MPLAB X IDE : Fehler ...
Letzter Beitrag von vloki - 05.09.2022, 09:25:27 CEST
Das N Bit wird gesetzt, wenn das MSB des Ergebnisses 1 ist.
Das ist so definiert und im demnach auch so in der ALU des PICs festgelegt.
Kann man im Datasheet nachlesen und hat mit der IDE rein gar nichts zu tun.
#20
P
Compiler Software / Aw: MPLAB X IDE : Fehler ...
Letzter Beitrag von pic18 - 04.09.2022, 11:31:33 CEST
irgendwie ist der Code sehr aufgebläht, es wird ständig MOVLB geladen.
MBLABX IDE v.5.5, C18(v3.47) Compiler