Neueste Beiträge

#91
avatar_Peter
Compiler Software / Aw: Compiler XC8 in MPLAB X ...
Letzter Beitrag von Peter - 27.04.2022, 21:22:39 CEST
Also die Configs würde ich so stehen lassen wie sie sind. Die alle
aus zu schalten ist keine gute Idee. Da können unerwartete Probleme
entstehen. Nur das ändern was man für sein Programm braucht.
#92
H
Compiler Software / Compiler XC8 in MPLAB X aufr...
Letzter Beitrag von Herbert - 27.04.2022, 19:38:21 CEST
Hallo,
Frage zu den XC 8 Compiler ich habe die Compiler versionen. 1.34, 1.45 , 2.30 und 2.31 MPLABX IDE auf meinem Rechner mit Win 10 Installiert.
in MPLAB X kann ich aber nur die vers. 2.30 und 2.31 aufrufen und die anderen beiden sind Gegraut und lassen sich nicht wie gewohnt aufrufen. Es war mal so das man alle  Installierten Compiler aufrufen konnte. Das ist bei Versuchen Nervig weil man um an die Ausgegrauten Compiler zu kommen immer Neues Projekt Anlegen muß. Gibt es da lösungen oder Einstellungen das man
die Compiler vers. ändern kann? ohne wieder das selbe Projekt Neu anzulegen.


Frage  zu den Configs. im Menü Generate sind ja soviele Aufgeführt muß
man die Configs die man nicht braucht immer Aus schalten?

Ich habe schon Programme gesehen wo viele Configs aufgeführt sind.
wie Config.1  Config 2...... und so weiter.
 

Danke für die Hilfe
#93
P
Projekte und Eigenbau / Aw: Feuchten Keller trocknen
Letzter Beitrag von picass - 26.04.2022, 19:24:02 CEST
Mathematiker an die Front!
Gibt es eine Formel, nach welcher man den dekadischen Logarithmus, also den zur Basis 10 "zu Fuß", also in hatten Fällen mit Papier und Bleistift berechnen kann? Natürlich sollte die Formel ohne Funktionen auskommen, die nur in Hochsprachen verfügbar sind, letztlich soll sie ja der PIC in Assembler berechnen.
Grüße, picass
#94
P
Projekte und Eigenbau / Aw: Platine und Programm für ...
Letzter Beitrag von picass - 26.04.2022, 11:03:28 CEST
Das Projekt ist weiter, aber nicht fertig. Mittlerweile ist die Schaltung in das Gehäuse eines ausrangierten PC-Netzteils eingebaut und in der Garage plaziert worden. Das Garagentor wurde auch mehrfach schon bewegt, aber es gab und gibt weiterhin Anpassungs-Probs zu überwinden, auch mechanische: die Kette hat sich gelängt und schleift ungut, weswegen sich der Kopplungs-Mechanismus zwischen Kette und Tor gelegentlich aushängt.
In den letzten Tagen trieb mich die Funkfernsteuerung zur gelinden Verzweiflung. Diejenige der alten Anlage war eh' schon lange außer Betrieb, sie wurde immer unempfindlicher bis zur Unnützbarkeit. Also ein neues, preiswertes Fernsteuermodul gekauft. Damit funkte es wieder, aber an meiner neuen Schaltung in der Garage nicht. In meinem Arbeitsraum an der - s.o. - Simulations-Steuerung wohl, aber nicht in der G..
Sobald die Funkkiste an die Steuerung angeschlossen wurde, klappte nichts mehr, auch die sonst funktionierende Handsteuerung revoltierte. Der Verdacht fiel auf irgendwelche unpassende Ankopplung der jeweiligen Eingänge am PIC, aber das wars nicht: schließlich wurde beobachtet, dass allein der Anschluss der Funke an den PIC ganz ohne Steuerausgang schon den Betrieb störte. Is klar, dann den Oszi ran und der entlarvte Übles.
Die 12-Volt-Versorgung der Funke versprühte einen grafisch hübschen Teppich aus vielen, vielen Einzelpunkten im Spannungsbereich von ca. 6 Volt bis zu 12 V hin, Foto leider nicht verfügbar. Ein angebauter Tantal stellte das Sprühmuster ab, aber es blieben in der Schaltung weitere Schwingungen: die 12 V gelangen über eine Diode auf einen Vorwiderstand von 220 Ohm und dann auf einen 5V-Regler, dazwischen zweigte was ab für ein längst abgebautes Relais. In diesem Bereich schwingt es immer noch übel, siehe Bild 2. Eine Erklärung für diese Schwinger habe ich nicht, immerhin eine irre Amplitunde. Im 5 Volt-Bereich ist davon freundlicherweise  nichts mehr zu sehen, und auch die in das Gehäuse mit dem PIC führende 12-Volt-Versorgungsleitung ist nur noch in hoffentlich tragbaren Maßen belastet, laut Bild 3 sind da ca. 130 mV überlagert auf den 12 Volt.
Gibt es Vorschläge, wie man die Schwinger in der Funkschaltung beseitigen könnte? Oder wären z.B. Ferrit-Perlen in der 12 V-Leitung oder sonstwo sinnvoll?
Grüße, picass
#95
^
Mikrocontroller / Aw: SD-Karten Benutzung
Letzter Beitrag von ^Cobra - 25.04.2022, 07:33:53 CEST
Zitat von: ^Cobra am 21.04.2022, 15:05:01 CESTADMIN: Beide Links funktionieren nicht. Bitte korrigieren !!


Sorry, erst grade gesehen diesen Beitrag.
Habe inzwischen viele Lesezeichen gesetzt. Hoffe das war dieser:


Und dieser:
http://elm-chan.org/docs/mmc/mmc_e.html

Bitte sagen ob dies nun geht.
#96
^
Mikrocontroller / Aw: SD-Karten Benutzung
Letzter Beitrag von ^Cobra - 25.04.2022, 07:30:11 CEST
Wow. Danke.
Es mag seltsam klingen aber ich kämpfe schon bei der isntallation. :P
MPLAB IDE runter laden ist ja kein Thema, den C Compiler (oder sagen wir irgendeinen) finde ich ebenfalls.
Und dann gehts los. IDE Starten, dieser sagt gleich kein Compiler gefunden, gut klickt man sich ins Menü wie er sagt, sagst scan und es passiert nix...
Man denkt so schwer kann es doch nicht sein aber selbst wenn man es Manuel den Pfad wählt oder den C18 Compiler nimmt, es geht einfach nicht. Bis man so verzweifelt ist das man compiler wieder deinstalliert... PC neu starten, compiler neu installieren, IDE starten, seltsam keine Fehler Meldung das kein compiler gefunden wurde... nach schauen. Oh, da ist ja der C8... scan schlägt fehl. Manuel C16 auswählen. Woah, der geht nun auch o.O. ich bin maximal verwirrt. Aber gut, nun habe ich die v6.00 auf ein PC mit scheinbar 2 C compiler. Ich denke schonmal ein guter Anfang :P. Meine ersten Projekte habe ich im Editor (Notpad) gemacht... Habe nur 2 Projekte in ASM mit IDE gemacht und dies ist leider auch wieder viel zu lange her...
Es mag wirklich an mir liegen aber ich hätte nichts dagegen wenn man ein Video bzw. Anleitung findet was Installation von IDE, Compiler bis zum ersten Projekt (ASM und C) gibt...
Nun gut, jetzt erstmal SPS wieder sagen wo es langgeht, später versuch ich dann mal paar PICs raus zu graben und paar Test dinger zu schreiben.
Danke euch :)
#97
P
Mikrocontroller / Aw: SD-Karten Benutzung
Letzter Beitrag von pic18 - 23.04.2022, 23:29:55 CEST
bin über die beiden Links darauf gestossen:
https://github.com/mondul/fatfs_pic18
#98
P
Mikrocontroller / Aw: SD-Karten Benutzung
Letzter Beitrag von pic18 - 23.04.2022, 23:20:18 CEST
die chan Bibliothek ist in meinem größeren Projekt wo ich schon Jahre lang programmiere eingefügt, sie war zur Erweiterung vorgesehen aber nie getestet. Außerdem habe ich in meinen Pic zu wenig Arbeitsspeicher und den nötigen CS-Port habe ich schon anders benutzt. Es ist auch ein ganz kleines Testprogramm dabei.

Petit FAT File System Module
http://elm-chan.org/fsw/ff/00index_p.html

Petit FatFs on a PIC18
http://jonas.haksberg.net/post/Petit-FatFs-on-a-PIC18.aspx
#99
^
Mikrocontroller / Aw: SD-Karten Benutzung
Letzter Beitrag von ^Cobra - 22.04.2022, 07:00:12 CEST
Guten morgen zusammen,
Elm Chan Seite hatte ich ebenfalls gefunden, und auch ein Lesezeichen gesetzt :)
V Über ein Beispiel Projekt würde ich mich sehr freuen. Dann lern ich gleich bisschen C
wenn ich das durch gehe.

Wenn du davon was benutzt hast scheint es ja damit auch zu gehen :P.
avatar_Peter Ja, ich muss mich wohl echt damit mal mehr beschäftigen. Danke für die aufbauung.
#100
V
Mikrocontroller / Aw: SD-Karten Benutzung
Letzter Beitrag von vloki - 21.04.2022, 22:01:32 CEST
Hi,
Teile der Bibliotheken, welche nicht benutzt werden sollten auch nicht im Programmspeicher erscheinen. Hängt aber unter Umständen vom Compiler und der gewählten Optimierung ab.

Vor einiger Zeit habe ich mal die FatFs Bibliothek von Elm Chan benutzt.
Ist in C, es gibt auf der Seite aber auch allgemeine Infos:

http://elm-chan.org/docs/mmc/mmc_e.html

Irgenwo war da sogar eine Tabelle wie viel Speicher bei verschiedenen Konfigurationen auf verschiedenen Plattformen verbraucht wird. PIC18 leider nicht dabei ;-)

http://elm-chan.org/fsw/ff/00index_e.html
http://elm-chan.org/fsw/ff/doc/appnote.html#memory

Bei Interesse habe ich auch irgendwo noch ein Beispielprojekt für PIC18.

Auch bei zeitkritischen Sachen, wie z.B. WS2812 Kommunikation funktioniert das in einer Hochsprache oft erstaunlich gut, wenn man in der Lage ist den Maschinencode der da ausgespuckt wird zu lesen und z.B. den C-Code dann so anzupassen, dass eben was passendes hinten raus kommt.