Rollladensteuerung altehrwürdig

Begonnen von picass, 16.10.2021, 17:01:46 CEST

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

picass

16.10.2021, 17:01:46 CEST Letzte Bearbeitung: 16.10.2021, 17:10:05 CEST von picass
Es gibt schon einen Fred von mir über eine in Arbeit befindliche neue Steuerung für Rollläden-Motoren. Diese Arbeit schlummert aber auf einer meiner langen Bänke. Wenig Schlummer ließ mir aktuell meine alte in meinem Haus arbeitende Rollläden-Steuerung. Die stammt aus dem letzten Jahrtausend, sie ging 1999 in Betrieb und lief bislang mit nur unbedeutenden Zickereien wirklich gut. Aber nun hatte es – wie an anderer Stelle berichtet – einen der PIC16F84 getroffen, was genau, ist noch unbekannt. Dieser Vorfall brachte mich aber recht in Fahrt, darf ich doch berechtigt den Ausfall weiterer Hardware befürchten. Als Erstes wurde meine auch über 20 Jahre alte Test-Anlage - bestehend aus allen Einzelkomponenten - versucht, in Betrieb zu nehmen. Klappte aber auch nur teilweise. Also bleibt mir kaum was anderes übrig, als dieses ganze damalige Projekt komplett neu zu bearbeiten, sowohl die Hard- als auch die Software. Begonnen habe ich mit derjenigen Platine, in welcher der defekte PIC saß, die in jedem Rollladenkasten sitzt und welche für die Steuerung des betreffenden Motors zuständig ist.
Zunächst hatte ich aus den alten Unterlagen eine passende .brd-Datei rausgesucht, und danach diese Platine komplett neu aufgesetzt, wobei zunächst fast alles beim Alten blieb, um den orig-Zustand sicher abgebildet zu haben. Im nächsten Schritt wurden dann die meisten Bauteile durch SMD-Versionen ersetzt, und aus der früher einlagigen wurde natürlich nun eine doppellagige Platine. Das Schwellwert-IC wurde auch als SMD umgewandelt, der PIC16F84 blieb jedoch gedillt. Das hatte aus meiner Sicht den Vorteil des einfacheren Handlings beim Programmieren von Test-Programmen, und zudem kann ich so einen PIC zukünftig aus einer nicht funktionierenden Steuerung fix verpflanzen in die Test-Steuerung und habe damit schnell einen Fingerzeig, wo es weiter lang gehen sollte.
Eine noch neuere Platine wurde auch noch erstellt. In der ist fast kein Stein auf dem anderen, geschweige denn alten geblieben. Nur die Optokoppler blieben, alles andere wurde umgemodelt und bei der Gelegenheit auch die Schaltung selbst überarbeitet und Überflüssiges, rsp. übertrieben vorsichtig Montiertes raus gestrichen. Und auch der PIC ist nun in SO-Version. Diese Platine wird dann zukünftig kurzerhand als Ersatz bei Reparaturen eingepflanzt.
Die Bilder zeigen ein Foto der alten orig-Platine, dann die Test-Platine mit dem PIC-DIL und die beiden letzten sind die PIC-kompletto-tutti-SMD's.
Die Aufträge an AISLER sind raus, das Anlanden der Platinen dann gegen Ende Oktober, dann bestücken, dann wieder hier vorstellen. Und dann – schwitz – beginnt die Sisiphus-Arbeit, sich wieder in das alte Assembler-Programm einzuarbeiten. Das scheint mir auch nötig zu sein, wird aber ein voll hatter Brocken für mich werden. Dunnemals hatte das ganze Rollladenprojekt ein-einhalb Jahre beansprucht.
Falls jemand Interesse an den orig-Eagle-Dateien hat, bitte melden.
Grüße, picass

Peter

Ja der Pic16c84 ist fast gar nicht mehr zu bekommen. Nur noch zu
hohen Preisen. Aber der Pic geht ja nicht ohne Grund kaputt. Hast du
da schon den Fehler gefunden ? Sonst nimmst du den Fehler auf die neue Platine mit.

picass

20.10.2021, 10:25:35 CEST #2 Letzte Bearbeitung: 20.10.2021, 10:28:53 CEST von picass
Da hast du aber wirklich sehr aufmerksam hingeschaut, Peter! ;) Aber ein Blick auf die alte Orig-Platine zeigt, dass ich den auch nicht verwendet hatte, sondern natürlich die F-Version, also den PIC16F84. Die C-Version habe ich jetzt nur im Schaltplan genutzt, weil in meiner schon älteren Eagle-Version nur dieses Symbol implementiert ist. Mit dem Verwenden der - nenne das mal so: - kleinen Integrationsprogramme, mithilfe derer man vorgefertigte µC-Symbole z.B. von Elektronik-Großhändlern downladen und dann in die Bibliothek der eigenen Eagle-Version einfügen kann, breche ich mir immer noch alle Finger. Da bräuchte ich Hilfe. Habe mich nur noch nicht getraut, das mal in einem eigenen Fred hier einzustellen.
Nein, der Fehler im Defekt-PIC ist noch nicht gesucht, rsp. gefunden. Suche da immer noch nach einer Möglichkeit, aus dem ausgelesenen Hex-File mithilfe eines Assemblers ein vernünftig lesbares Assembler-Listening zu erhalten.
Grüße, picass
Nachtrag: habe jetzt erst in den neuen Beitrag von vloki geschaut und werde das gleich ausprobieren.

Peter

Ich kenne mich zwar nicht in Eagle aus aber kannst du nicht einfach
im Schaltplan auf den Namen klicken und einen anderen Name für das
Bauteil vergeben ? Dann stimmt es ja wieder. Der Rest ist ja dann gleich.

Schnellantwort

Name:
Verifizierung:
Bitte lassen Sie dieses Feld leer:

2 Beeren und 2 Bananen. Welche Farbe hat die Banane ?:
Tastenkürzel: Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau

Similar topics (2)

24

Begonnen von picass


Antworten: 21
Aufrufe: 604