Anzeige stabilisieren

Begonnen von picass, 22.08.2022, 15:36:02 CEST

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

picass

Für ein Projekt - hier meine Regenerieranzeige - existiert ein kleine Platine, auf welcher eine vier-stellige LED-Anzeige sitzt. Der PIC18F14K22 hat wenig zu tun, er liest nur an einem Port ein, muss - im Moment - nichts weiter berechnen, sondern bereitet nur den Einlesewert vor und gibt ihn aus. Obwohl er schon mit geringster Geschwindigkeit läuft, ist das noch zuviel und die letzte Ziffer springt.
Frage also, wie man das beruhigen kann. Hardwaremäßig habe ich schon ein RC-Glied eingefügt, das auch das Meiste abfängt, aber ich würde es auch gerne software-seitig versuchen. Dazu fiehl mir ein, z.B. erst viermal (achtmal) die Werte einlesen zu lassen, die Summe zu addieren und durch die Anzahl zu dividieren. Passt das so?
Grüße, picass

vloki

Die Division kannst du dir eigentlich sparen.
Vergleiche doch einfach mit dem x-fachen Wert.
MPLABX  XC8  KiCAD

picass

#2
Ähm, räusper....... wenn dieser Vergleich "gleich" ausfällt, ist ein weiterer Aktivismus in der Tat unnötig. Aber wenn "nicht gleich", dann doch. Der z.B. achtfache Wert kann und soll ja nicht angezeigt werden. Die Anzeige soll ja im Zahlenraum von 10 bit bleiben - wobei die Tausenderstelle schlicht verschlabbert werden soll, aus Platzgründen auf der Platine und die 24 obersten Bit würden eh nicht erreicht werden.
Grüße, picass

vloki

Ah ja sorry, du berechnest ja (noch) gar nichts und gibst einfach das ADRES aus.
MPLABX  XC8  KiCAD

picass

#4
So isses. Bei der Anzeige, um deren Beruhigung es gehen sollte, gibt der PIC exakt das, was er vorne gefunden hat, hinten raus, also all' die vielen Bits, welche sein Analog-Eingang beim Hochzählen so eingesammelt hat.
Das könnte man natürlich umsetzen in "echte" Temperaturwerte. Möglich wäre das, weil es für den Temp-Sensor ein ausführliches Datenblatt des Herstellers Heraeus gibt, wo die Temps in 10-er Schritten dem passenden Widerstandswert des PTC-Senors zugeordnet sind. Aber fürs Erste reicht die absolute Ausgabe einer Zahl quasi ohne Einheit.

Der Sinn der Anzeige: den Beginn der "passiven" Regeneration anzuzeigen, damit der interessierte Fahrer sowohl seine Fahrweise anpassen kann, also auch vor allen Dingen die Unterbrechung dieser Reg. etwa durch Abstellen des Autos in der Garage vermeiden kann. Zudem ist dem fast reinen Zufall geschuldet bei Ausgabe der Zahl 270 dies exakt auch die Temperatur und um genau diesen Wert pendelt im normalen Fahrbetrieb auch die Temp des Abgases im Auspuff, rsp. vor dem Dieselpartikelfilter. Steigt diese Zahl rasant an, dann weiß man das, was man wissen möchte. :P
Grüße, picass

Schnellantwort

Name:
Verifizierung:
Bitte lassen Sie dieses Feld leer:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:

Tastenkürzel: Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau