Maulwurf vertreiben

Begonnen von picass, 05.01.2023, 19:53:17 CET

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

picass

#20
Endkampf!

Es geht auf die Ziellinie zu! In den letzten Wochen ist es ruhig geworden um den Wühler und das aus mehreren trifftigen Gründen. Zum Ersten ist seit weit über einem Monat kein einziger ,,echter", also großer Maulwurfhaufen mehr verzeichnet worden. Zum Zweiten ist der Wühler, als den ich den Maulwurf bezeichnet hatte, nicht mehr da, denn bei den letzten Mini- bis Micro-Häufchen hatte ich den drunter liegenden Gang frei gelegt und so meine Zweifel daran gehabt, dass durch solch engen Gang ein Maulwurf passen würde. Nach dem erneuten Studium der o.g. Ausführungen über unter-rasige-Aktivisten - siehe Link im ersten Beitrag - und entsprechenden Test bin ich der Überzeugung, dass im letzten Monat kein Maulwurf, sondern ,,nur" noch ein Wühlmaus aktiv sein würde. So gehe ich davon aus, dass der MWurf schon länger weg ist und die WMaus übernommen hatte.
Daraus folgerte dann drittens, dass die Krach-Beschallung abgeschaltet wurde und schon allein aus diesem Grunde Ruhe – also weitere Ruhe – eingetreten ist. Allerdings wurde am selben Tag ein Spezial-Sud angerührt. Fast eine ganze Knolle an Knoblauch wurde durch eine Handpresse getrieben, das Gequetschte in heißem Wasser zu einer Brühe mit Einlage verarbeitet und das dann an 5 Positionen an solchen Stellen versenkt, an welchen solche Micro-Haufen entstanden waren, die auch schlicht als Lüftungs-Öffnungen gelten. Das dann verschlossen und wer schon mal länger in direkter Nähe zu jemandem verbringen durfte, welcher – seiner Herkunft entprechend – tagelang ordentlich Knoblauch gegessen hatte, der weiß, welche ,,hervorragende Duft"-Wirkung sich entwickelt. Das war dann der vierte Grund und der hatte nun zwei Wochen Zeit, einzuwirken.

Gleich am Tag nach dem Knoblauch-Einbringen entstand der letzte, bis heute beobachtete Micro-Hügel. Den ließ ich unberührt....., bis heute. Und da ich vergleichsweise sicher war, dass auf keinen Fall mehr ein MWurf sich dort aufhält, sondern höchstens noch eine WMaus, habe ich heute den Endkampf eingeleitet. Die Älteren von euch werden sich noch an Stinkbomben erinnern. Sind sicher längst aus der Mode gekommen. Die bestehen – wenn es sich um die ganz Hatten handelt -  aus Butansäure. Und solche B-Säure in Reinstkultur kam heute zum Einsatz. Sie wurde an dem allerletzten Microhaufen in den Gang eingebracht und entfaltet dort nun teuflische Wirkung. Das Stinken ist schon für uns Menschen hoch unangenehm. Wie viel härter muss das für die sehr feinen Nasen von Unterirdischen sein. Zudem ist das eine echte Säure, welche bei Kontakt Verätzungen hervor ruft, und auch ohne Kontakt Augen reizt. Da bin ich sicher, dass sich der Gestank in Windeseile im kompletten Gang-System – egal, wie verzweigt das auch sein mag – ausbreitet und alles unbehausbar macht. Ist nicht vorstellbar, dass irgendein kleiner Nager das aushalten kann.
Die Elektronik und µC-Technik hat ausgedient, den eventuell verbleibenden Rest erledigt jetzt die Chemie:
Endkampf.
Grüße, picass

picass

Status an dieser Front:
Der Erst-Täter, der Maulwurf, ist sicher vertrieben. Dem hat wohl letztlich die Sound-Anlage den letzten Nerv geraubt.
Der Zweit-Täer, die Wühlmaus, ist auffällig selten nur noch mit niedlichsten Hügileinichen vertreten. Alledings haben auch die es in sich.

Vor drei Tagen hatte ich den Robbi Mittags angeworfen und ihn überredet, sechs Stunden lang gegen die Grasflut anzukämpfen. Ein Bick 24 Stunden später zeigte ihn mitten auf dem Rasen, allerdings im Stillstand. Nicht mal ein einziges Lämpchen war an. Dann zeigte sich: da ging auch nichts mehr. Der war auf ein scheinbar flaches WM-Hügelchen aufgefahren und hatte sich dabei selbst aufgebockt. Die Räder schaufelten je eine Rinne in den äußerst weichen Rasen und da saß der auf dem Hügel, machte vorwärts, kam aber nicht vorwärts. Wie das so mit Blinden ist, checken die nicht alles in der Umgebung. So dachte sein µC wohl, der nächste Umgebungsdraht wäre noch 6 km weg und fuhr und fuhr bis der Akku alle war. Der war total leer, kein Einschalten war möglich.

Die Wühlmaus hatte den Grasmährobotter gekillt !

Das schreibe ich jetzt extra hier rein, um auch dieses Beispiel zu nennen, warum sogar ein Tierfreund wie ich unpopuläre Maßnahmen gegen Untergrundkämpfer ausführt.
Nun ja, mit oder zu Akkus habe ich irgendwie 'ne besondere Beziehung, Mit etlichem Gestocher gelang es mir, den R doch wieder zum Laden zu bewegen. Nach einer Nacht der Dunkelheit wurde es am nächsten Tag wieder Licht, also für den Robbi. Er scheint die Düsterkeit sogar gut überwunden zu haben, nun robbt er wieder.
Der Kampf geht weiter!
Grüße, picass

picass

Mal ehrlich, so'n Maulwurf wird mir im Nachhinein - also nach seiner erfolgreichen Vertreibung - richtig symphatisch. Aber die Wühlmaus........ hammer
Dieses Vieh untergräbt mit seinen Gängen nur zwei Zentimeter unter dem Rasen die ganze Rasenfläche. An vielen Stellen sackt man regelrecht in den Boden ein, weil alles unterhöhlt ist. Putzigerweise - auch wenn ich das nicht wörtlich meine - erscheint fast keinerlei Erde weiter oben, wie es etwa bei den Maulwurfshaufen der Fall war. Die WM verdrängt das wohl einfach nach unten und zu den Seiten.
Jedenfalls lässt sich das Mistvieh nicht mal vom Einsatz der Butansäure aus der Fläche verdrängen, es macht schon innerhalb von wenigen Stunden an anderer Stelle einfach weiter. Jetzt habe ich nach langer Pause die vom Rasentrimmer teils zerschnittenen Drähte der im Rasen verbuddelten Lautsprecher geflickt und die unterirdische Krach-Sound-µC-Anlage wieder in Betrieb genommen. Und - ach ja - Nachschub an Butansäure bestellen müssen.
Das wird 'ne hatte Nuss! >:(  Ach, wie lieblich dagegen die "Überredung" des Maulwurfs, sich einen anderen Garten zu suchen. Was er tatsächlich getan hatte, denn seitdem ist auf einem ungenutzten Nachbargrundstück ein Kartoffelacker aus lauter MW-Hügeln entstanden. >:D
Grüße, picass

picass

#23
Die Wühlmaus ist weg, :D  dafür ist der Maulwurf zurück! :(

Da die Gartensaison für dieses Jahr zu Ende geht und es kalt geworden ist, wärme ich diesen Fred wieder auf. Den Kampf gegen den Maulwurf erkläre ich für verloren, zumindest vorerst. Alle bisherigen oben geschilderten Maßnahmen brachten nur vorüber gehende ,,Erfolge", das gilt auch für den immensen Aufwand des Baus einer µC- gesteuerten akustischen Krawall-Anlage mit einem PIC drinnen. An deren Lärm hat hat sich der Racker wohl gewöhnt, trotz aller scheinbaren Raffinesse der Zufallssteuerung. Seit einigen Wochen habe ich die Maßnahmen eingestellt, der Wühler wühlte so erfolgreich neue Haufen auf, dass ein ständiges Hinterher-Arbeiten für plane Fläche nötig wäre. Der Knackpunkt war derjenige, als der Rasenmähroboter nicht mehr eingesetzt wurde, weil es zu nass und zu kalt und zu früh dunkel wurde. Nun ist die Wiese übersäht mit Haufen und täglich kommen neue dazu.

Die im Moment einzig erfolgversprechende Maßnahme wäre das Töten des Tieres oder seine Entnahme mittels Fallen. Das Erste kommt nicht in Frage, sowohl, weil es verboten ist, als auch, weil ich mich als Tierfreund sehe. Das Zweite kommt leider auch nicht in Frage, denn schon in der Anleitung der beiden Fallen, die ich mal gekauft hatte, ist der Hinweis hinterlegt, dass spätestens nach wenigen Stunden die Fallen zu kontrollieren sind, ob......, weil so'n M-Wurf schon nach wenigen Stunden zwecks immenser Belastung durch die Gefangenschaft in der engen Röhre und durch Futtermangel sterben könnte. Und das ständige Kontrollieren funktioniert einfach nicht, weil ich auf dem ,,verworfenen" Grundstück nicht wohne, auch nicht in der Nachbarschaft. Täglich dreimal mindestens dorthin, nur um nach zu schauen, das löppt nicht. Zudem ist nix mit einfachem Nachschauen, denn die Falle -bestehend aus einer schmalen Röhre – muss komplett im Erdreich verbuddelt werden. Die dreimal täglich wieder aufzubuddeln, dann zu zubuddeln, kann man vergessen, die Tiere sind scheu und umgehen diese Störstellen, indem sie einfach seitlich vorbei buddeln. Die mögen keine Menschen, mindestens nicht deren Geruch und die sollen eine sehr feine Nase haben.

Also, der Kampf ist solange beendet, bis mir was Besseres einfällt, wobei ich da vorerst kein Land sehe, schließlich grüble ich schon länger über das Prob mit dem flauschigen Wühler.
Grüße, picass

Schnellantwort

Name:
Verifizierung:
Bitte lassen Sie dieses Feld leer:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:

Tastenkürzel: Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau