Modellbau : Antriebstechnik und Steuerung

Begonnen von picass, 25.01.2024, 16:30:29 CET

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

picass

#20
Jungs....., könnte sein, dass mir ein Durchbruch gelungen ist.
Mit weiteren Manipulationen in dem Drahtverhau des Steckbretts ist gerade eben die Funktion "Gas geben" umgesetzt worden. Jetzt müsste noch die gegenteilige F, nämlich "Bremsen" dazu gesellt werden, und dann - ach - das Ganze sauber aufbauen und dann das Alles an die vorhandene Fernsteuerung dran knipsen, und dann.... Aber der Oszi ist zufrieden mit der Gasannahme und dieses Signal ist recht eindeutig.

Is klar, das ist alles nur ein erster Anfang - ich liebe diese verbalen Fehlgriffe wie Geschäfts-"Neu-Eröffnung". Wenn der tatsächlich gelungen sein sollte, kommt bestimmt noch "Besseres" hinterher. Aber Irgendwie muss es losgehen und im Moment geht es....
Grüße, picass
fernsteuerung6.jpg

^Cobra

Ui das sieht ja spannend aus. 
Und hört sich auch so an. 
Also ist die 20 Kanal funke raus? 

PICkel

#22
Hallo!

Also, auch wenn ich hier vielleicht schon zu spät komme:
Wie hier schon geschrieben wurde, ist der Standard- Servoimpuls (1,5+-0,5)ms, entspricht Servoweg -100%...0...100% . Servos verkraften i.a. mehr, man braucht ja auch Reserven für die Trimmung.
Ich habe mal ein Servo an meinen Eigenbau- Servotester gehängt und ein paar Bilder gemacht. Testobjekt ist ein altes kampferprobtes (Modellflugzeugabsturz, sog. "Hohe Landung"  :o ) Standardservo C508.
Man sieht, dass dieses Servo bis +-150% Weg mitmacht.

Üblich ist eine solche Impulslängenzuordnung, je nach Anwendungszweck:

Impuls:        1ms             1,5ms          2ms

Ruder          links            Mitte            rechts
Flugzeug    stop/Leerl.    Halbgas      Vollgas
Fahrzeug    rück              stop              vor

Falls es von Interesse ist, hier noch ein Link zu einem Selbstbau- Fahrregler mit PIC:
https://www.bhabbott.net.nz/bridge.html

Gruß
PICkel

-150.jpg -100.jpg Mitte.jpg 100.jpg 150.jpg





Ottmar


PICkel

Zitat von: Ottmar in 19.02.2024, 20:00:08 CETSchönes, geradezu professionelles design!

Danke, Ottmar!
Und natürlich mit einem PIC (16F819) gebaut.
Kann übrigens auch Servosignale vom Empfänger messen.

Gruß
PICkel

^Cobra

Sieht sehr gut aus!
Da kann ich derzeit nur von träumen :D

Muss noch auf meine 10 Servos warten. In der Zwischenzeit bastel ich weiter an mein i2c master, slave und der Konstruktion 

picass

Zitat von: PICkel in 19.02.2024, 19:27:36 CETFalls es von Interesse ist.....
Ist das ein Eigenentwurf von dir? Und falls ja, dürfte ich den übernehmen und davon ein paar Platinen anfertigen lassen?
Grüße, picass


PICkel

Zitat von: picass in 20.02.2024, 18:53:36 CETIst das ein Eigenentwurf von dir?

Meinst Du die verlinkte Schaltung mit dem Speed-Controller?
Wenn ja: Ich bin nicht der Urheber und habe einfach nur mal nach einem Fahrtregler gesucht.
Ein Tipp: Die Brücke mit den 4 Stück SI44xx lässt sich durch einen ZXMHC 6A07 T8TA (Reichelt: 1,60EUR) ersetzen, wenn 1,5A Motorstrom ausreichen.

Gruß
PICkel

picass

Ja, das Teil aus dem Link meinte ich.
Danke auch für den Tipp mit dem Treiber, schaue gleich mal bei Reichelt rein.
Die Board-Datei hatte ich auch gleich in meine Eagle-Version geladen, klappte, aber es fehlt natürlich der Schaltplan. Is klar, da geht es fast nur um die Werte für Widerstände.
Ansonsten komme ich gerade keinen Millimeter weiter, weil Anderes überlagert:
mein heißgeliebter Elektro-Roller - mittlerweile knapp 6 Jahre alt - spackt rum. Da geht zwar selten, aber immerhinque während der Fahrt ruckartig der Saft aus und ich muss den 100 kg-Apparat nach Hause schieben. Es wird wohl die umfangreiche Elektronik-Platine, welche neben den furchtbar vielen 18650-Zellen im Akku-Gehäuse sitzt, 'ne Macke haben. Aber bis das gerichtsfest bewiesen ist......, au man, wie macht man einen Fehler dingfest, der höchstens im Abstand von Monaten auftaucht? :-[
Grüße, picass

pic18

#29
Zitat von: picass in 21.02.2024, 11:12:08 CETEs wird wohl die umfangreiche Elektronik-Platine
Du meinst die BMS -Platine (Batteriemangement-System) Ich kenne diese vom E-Bike. Die bekommt über das CAN-System immer einen Inpuls um Spannung zu liefern. Außerdem vergleicht sie beim Laden die Batteriezellen, ob sie alle gleich sind. Ansonsten schaltet sie Widerstände zwischen den Zellen, damit sich die Spannungsunterschiede ausgleichen. Wenn die Spannungsunterschiede zu groß sind, dann läd sie auch nicht die Zellen. Außerdem wird die Zellentemperatur gemessen. Werden die Zellen evtl. zu heiß?
Übrigens ich habe mir einen neuen Akku bestellt, evtl. schreibe ich ein Programm, wo ich den Akkuzustand auslesen kann.

picass

Die Akkuzellen selbst in dem Roller-Akkupack sind allesamt top in Ordnung und perfekt ausbalanciert. Übermäßige Hitze kann es nicht sein, denn der letzte Ausfall vollzog sich nach nur 300 Metern Fahrstrecke und das noch bergab. Als Ersatzteil ist das BEM hier in D nicht zu kaufen - nur für Händler. Is klar: in Fernost gibt es sowas. AliExpress bietet das an, kostet aber auch schon 150 € und sicher mit Anleitung in Chinesich - wenn überhaupt.

Zu unseren Projekten:
Habe mal einen Entwurf für eine Motortreiberplatine angefertigt, in welcher das freundlich-verlinkte kleine Treiber-IC sitzt. Ansonsten noch ein 8-po-16F...., aber den kann man im Layouot ja ganz fix durch was Anderes ersetzen. Die Platine misst 2,7 cm im Quadrat.
Schaut bitte mal auf diese Schaltung, wenn ihr nichts zu mosern findet, würde ich ein paar Platinen davon anfertigen lassen.
Grüße, picass
motortreibersch.pngmotortreiberbrd.png

PICkel

Hallo picass,

folgendes ist mir aufgefallen:
- Es fehlt der Anschluss für den Servoimpuls (GP3/RA3)
- RA2 ist unbeschaltet, im Original ist an GP1 die Unterspannungsabschaltung
- Werden die Motoren nur mit max. 5V betrieben?
  Wenn NEIN, dann fehlen die Transistoren 2N7002 (oder vergleichbare) zur Pegelanpassung

Gruß
PICkel

pic18

Ich würde am Spannungsregler - Eingang noch einen Elko hängen. Die Motorspannung, warum greift Du diese vor der Diode und der Sicherung F1 ab?

PICkel

Noch was:
Der Spannungsregler TLV... schafft nur 100mA. Normalerweise versorgt so ein Drehzahlsteller mit den stabilisierten 5V auch den Empfänger und die Servos (BEC = Battery elimination circuit). Wenn Du auch Servos an den Empfänger anschließen willst, ist der TLV überfordert.
Ein Pad, um die stabilisierten 5V abzugreifen, wäre auch sinnvoll.

picass

#34
Also....., die Schaltung war ein erster Entwurf. Dieses verbal Doppelt-Gemoppelte zeigt an, dass natürlich Verbesserung und/oder Nacharbeiten anfallen werden. Aber bevor ich eure drei Berichte las, hatte ich gestern zum späten Abend anstelle von Glotze schauen (Maybritt Illner, da komm ich sonst nicht von ab, meine Frau schätzt das), noch ein Doppel angefertigt, also das Ganze für zwei Motoren. Das eher, um den Platzbedarf einschätzen zu können, sind aber auch nur 3x4 cm. Is klar, ein geeigneter PIC würde das auch alleine übernehmen können. Hatte einfach Eagle solange nicht mehr in Betrieb, das musste jetzt sein.

Ja, eine einzige Stromquelle für PIC und Motoren war vorgewählt. Das Datenblatt gibt soweit ersichtlich aber keinen Anlass, in der Nähe von 5 Volt zu bleiben. Die Mosfets sind für 60 Volt gut. Was mit "Transistor für Anpassung" gemeint ist, vollzieht sich mir daher nicht. Vielleicht wirfst du, PICkel, mal rasch eine Handskizze aufs Papier, damit ich sehen kann, was du meinst. Dieses Treiber-IC muss aber doch auch direttissima von einem µC ansteuerbar sein.

Klar, zusätzliche Elkos, Sicherungen, etc. würden die Sache noch runder machen. Eine Erweiterung der Schaltung für z.B. die zusätzliche Ansteuerung von Servos wäre natürlich ein besonderes Anliegen. Aber bevor ich an so'ne Universal-Für-Alles-Mögliche-Platine ran gehen würde, reicht es mir im Moment, eine Basisplatine für erste Experimente mit dem Einarbeiten in pulsweiten-gesteuerte Motorreglung zu haben. Das wird schon eh eine ziemliche Nummer werden. Hatte gestern Abend erstmals in das ASM-File dieser oben verlinkten Platine (ohne Schaltung, nur das Board-Layout) geschaut und nur wenig verstanden. Das würde - wenn überhaupt - ein Langzeitprojekt.
Aber die Zeit jetzt fehlt sowieso - mein E-Roller macht mir viel zu viel zu schaffen und nun steht auch der nächste Urlaub Anfang der nächsten Woche an und das braucht fast alle Zeit. Inzwischen rackert ihr mal feste weiter, >:D  reinschauen werde ich bei Gelegenheit schon.
Grüße, picass
motortreiber4sch.pngmotortreiber4brd.png

PICkel

Zur Erklärung, weshalb die 2* 2N7002 o.ä. nötig sind:

Ich habe die rechte Seite des Original- Schaltbildes mal so geändert, wie Du es geplant hast. Kommentare sind in rot geschrieben.

Angenommen, Du hast 9V Betriebsspannung/Batteriespg. für die Motoren. Der PIC kann aber nur max. 5V liefern. Damit kann die Gate-Source-Spannung am oberen Brücken-MOSFET nicht unter (9V-5V)= 4V fallen.

Über ca. 2V Ugs beginnt der MOSFET des ZXMHC zu leiten.
Das heißt, der obere Brückentransistor (Q4) wird nie sperren!

Deshalb muss die Ansteuerung dieser MOSFETS über zusätzliche Transistoren erfolgen (blau eingekreist).

Gruß
PICkel
Bruecke_.png


pic18


PICkel

Zitat von: pic18 in 23.02.2024, 19:56:56 CETBruecke_.png not found

Bitte nochmal probieren. Bei mir funktionierts.
Hatte dieser Tage das gleiche Problem mit den Bildern vom Servotester. Hat sich nach kurzer Zeit erledigt gehabt.

pic18


ADMIN

Zitat von: PICkel in 23.02.2024, 20:17:12 CET
Zitat von: pic18 in 23.02.2024, 19:56:56 CETBruecke_.png not found

Bitte nochmal probieren. Bei mir funktionierts.
Hatte dieser Tage das gleiche Problem mit den Bildern vom Servotester. Hat sich nach kurzer Zeit erledigt gehabt.



Hallo
Das Anzeigen von Anhängen kann manchmal etwas dauern bis man den Anhang sieht.
Grund: Der Anhang wird überprüft, auf Fehler und anderen Sachen. Daher kann es etwas dauern bis man ihn sieht.
Euer ADMIN.

Schnellantwort

Name:
Verifizierung:
Bitte lassen Sie dieses Feld leer:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:

Tastenkürzel: Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau